Die Fraktion Motor Görlitz/Bündnisgrüne im Stadtrat hat Verständnis für die Absage des Görlitzer Christkindelmarktes. Die Fraktionsvorsitzende Dr. Jana Krauß erklärte: „In der aktuellen Lage, mit sich immer weiter füllenden Intensivstationen, sind Massenveranstaltungen fahrlässig. Dem OB und dem Städtischen Kulturservice blieb keine andere Wahl als abzusagen. Was wir kritisieren, ist die Politik der Staatsregierung. Der Ministerpräsident hat bis vor wenigen Tagen noch erklärt, dass Weihnachtsmärkte unabhängig vom Infektionsgeschehen durchgeführt werden können. Darauf haben sich Kommunen wie Görlitz verlassen. Viele Händler und Gastronomen sind mitten in den Vorbereitungen, Kosten bereits aufgelaufen. Dies hätte mit einer klaren Kommunikation verhindert werden können. Bereits seit Oktober ist absehbar, wohin sich die Zahlen entwickeln, speziell in Sachsen. Wir dürfen von der sächsischen Staatsregierung erwarten, dass sie vorausschauend agiert, klare Regeln aufstellt und nicht den Bürgermeistern und Kommunalpolitikern vor Ort den schwarzen Peter zuschiebt.“

 

Bild: Görlitzer Christkindelmarkt 2012

Südstädter, CC BY-SA 3.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0>, via Wikimedia Commons